Instagram

TFSource Lilly & Friends Unrealbooks Actionfiguren24

Gerrut Camaro Reprolabels-Toyhax TF Robots Kapow Toys

Beast Machines - Staffel 1

Unsere Zusammenfassung der 1. Staffel der Beast Machines TV Serie


Auf dem Heimweg nach Cybertron gerÀt das Shuttle mit den Maximals an Bord in eine Zeitverwerfung, quasi ein Nachbeben der beinahen GeschichtsverÀnderung, die Megatron durch sein Attentat auf Optimus Prime verursacht hat. Dies ermöglicht Megatron sich zu befreien und er kommt aufgrund der Zeitstörungen lange vor den Maximals auf Cybertron an.

Megatron entwickelt einen Transformationsvirus (laut einer Fanfic basierend auf der in den Marvel Comics vorgekommenen Energiequelle Nukleon), der allen Transformers auf Cybertron erst die FÀhigkeit zum Verwandeln raubt und sie dann erstarren lÀsst. Megatron raubt den hilflosen Transformers die Sparks und baut aus ihren Körpern eine Armee sparkloser Dronenkrieger, seine Vehicons.

Als die Maximals schließlich Cybertron erreichen werden sie vom Verteidigungssystem unter Megatrons Kontrolle abgeschossen. Sie stĂŒrzen ab und werden direkt nach dem Abstutz von Vehicons mit dem Transformatiosnvirus beschossen. Diejenigen Maximals, deren Körper Transmetal Technologie enthalten (Optimus Primal, Rattrap, Cheetor und Black Arachnia), reagieren jedoch anders auf den Virus als normale Transformers. Sie verlieren zwar ebenfalls ihre FĂ€higkeit zum Verwandeln und stecken nun in ihren Tierkörpern fest, aber sie erstarren nicht. Sie verlieren jedoch ihr KurzzeitgedĂ€chtnis.

Hier beginnt die erste Staffel von Beast Machines:

Ohne zu wissen wie er hierher kam erwacht Primal in der Episode „The Reformatting / Das Orakel“ auf Cybertron, gefangen in seiner Gorillaform, und wird von Vehicons verfolgt. Von einem seltsamen Instinkt geleitet findet er Cheetor, Rattrap und Black Arachnia, die sich im selben Zustand befinden. Auf der Flucht vor den Vehicons wird Primal zum Orakel gefĂŒhrt, einem Interface des mythischen Vector Sigma Supercomputers. Das Orakel befindet Primal fĂŒr wĂŒrdig und gibt ihm einen direkten Draht zur Matrix, der Dimension aus der alle Sparks kommen. Primal, Cheetor, Rattrap und Black Arachnia erhalten neue, techno-organische Körper, die zu gleichen Teilen technologisch und organisch sind. Mit den neuen Körpern können sie sich der Vehicons erwehren, stellen aber bald fest, dass sie das Transformieren neu lernen mĂŒssen. Nur durch vollstĂ€ndige Selbstkontrolle können sie Robotergestalt annehmen.

Auf der Suche nach Antworten erforschen die Maximals in der Episode „Master of the House / Cybertropolis“ Cybertron. Bis auf die Vehicons scheint der Planet entvölkert und alle Archive sind gelöscht. Im ehemaligen Sitz des Maximal Ältestenrats stoßen sie auf Megatron, der sich direkt mit Cybertron verbunden hat und den gesamten Planeten inklusive aller Vehicons direkt kontrolliert. Megatron protzt mit seiner Herrschaft ĂŒber Cybertron und dass er vorhat, eine Welt reiner Technologie zu erschaffen, auf der halborganische Wesen wie die Maximals nicht mehr existieren. Die Maximals mĂŒssen fliehen.

(Woher Megatrons plötzlicher Hass auf alles organische kommt wird nicht erklÀrt und ist einer der Hauptkritikpunkte an der Serie.)

In der Folge „Fires of the Past / Spur in die Vergangenheit“ erkennt Megatron, dass seine ferngesteuerten Vehicon Dronen alleine nicht ausreichen und erschafft aus drei gefangenen Sparks seine drei GenerĂ€le, Jetstorm, Thrust und Tankor. Die Maximals begegnen diesen auf dem zentralen Raumflughafen von Cybertron, wo die Überreste ihres alten Shuttles liegen. Blach Arachnia verbindet sich mit der Datenbank des Shuttles und findet einen Teil ihrer Erinnerungen wieder, u.a. dass zwei der Maximals, nĂ€mlich Rhinox und Silverbolt, verschollen sind. Bevor sie mehr herausfinden kann mĂŒssen die Maximals jedoch fliehen und das Autobot Shuttle wird im Kampf zerstört. Megatron versucht indessen seinen Körper von allen organischen Elementen (seinem Drachenmodus aus Beast Wars) zu sĂ€ubern, dies stellt sich jedoch als kompliziert dar.

Primal versucht in der Folge „Mercenary Pursuits / Die Jagd“ Tankor auf seine Seite zu ziehen, indem er seinen Spark ĂŒber die Matrix kontaktiert. Dies gelingt ihm zuerst, jedoch löscht Megatron Tankors KurzzeitgedĂ€chtnis wieder und dreht ihn damit wieder um. WĂ€hrend des Kontaktes kommt Tankors Spark Primal bekannt vor.

Dass der Planet Cybertron einmal organische UrsprĂŒnge hatte stellt sich in der Folge „Forbidden Fruit / Nachtgestalten“ heraus, in der die Maximals einen Überlebenden des Transformationsvirus finden, den jungen Nightscream. Dieser fiel wĂ€hrend der Vehicon Invasion in einen tiefen Schacht und erwachte in Form einer Fledermaus. In seiner Behausung findet sich eine Gruppe organischer BĂ€ume. Um eine Vehicon Attacke abzuwehren reformatiert Primal Nightscream in einen technoorganischen Transformer wie die anderen, die Anstrengung setzt ihn jedoch eine zeitlang außer Gefecht. Cheetor ĂŒbernimmt temporĂ€r das Kommando.

Die Folge „Weak Component / Rattrap“ ist die vielleicht schlechteste der gesamten Serie, da hier der Veteran Rattrap als unsicherer SchwĂ€chling dargestellt wird, der sich, nur um einen stĂ€rkeren Körper zu bekommen, zeitweise mit Megatron gegen die Maximals verbĂŒndet. SĂ€mtliche Charaktere verhalten sich in dieser Folge atypisch, je weniger darĂŒber geschrieben desto besser.

Die Maximals erfahren schließlich die ganze Geschichte ihrer Ankunft auf Cybertron in der Dreier-Folge „Revelations / GefĂ€hrliche Entdeckung“. Zuerst finden Sie heraus, dass die Vehicons aus den Körpern lebloser Transformer gebaut werden. WĂ€hrend eines Kampfes schĂŒtzt Thrust unerklĂ€rlicherweise Black Arachnia. Von den anderen getrennt finden sie eine von Megatrons Spark-Extraktions Anlagen, wo er hilflosen Transformers die Sparks genommen hat. Thrust wird von lĂŒckenhaften Erinnerungen an die prĂ€historische Erde gequĂ€lt, was Black Arachnia glauben lĂ€sst, dass sein Spark der ihres Liebhabers Silverbolt ist. Dies stellt die Maximals vor die Frage, wie sie die Vehicon GenerĂ€le besiegen sollen, ohne die in ihnen befindlichen Maximal Sparks zu schĂ€digen.

Im zweiten Teil des Dreiteilers geht Primal in eine tiefe Trance um mehr von Orakel zu erfahren. Dort sieht er einen organischen Planeten, der von einer Welle aus Metall ĂŒberrollt wird. Mittlerweile fangen die anderen Maximals Tankor und versuchen ihn wieder zu einem Maximal zu machen. Durch eine Verbindung erfĂ€hrt Rattrap, dass Tankor sich an die Reise von der Erde zurĂŒck nach Cybertron erinnert. Durch seine Erinnerung erfahren die Maximals, was mit ihnen bei der Ankunft auf dem Planeten geschehen ist. Rattrap erkennt, dass Tankors Spark der von Rhinox ist. Woanders versucht Black Arachnia in Thrust den Spark von Silverbolt zu erwecken. Jetstorm zwingt Thrust seine LoyalitĂ€t zu beweisen und Thrust streckt Black Arachnia nieder. Jetstorm extrahiert ihren Spark.

Im Finale des Dreiteilers rettet Nightscream den Spark von Black Arachnia und bringt ihn zu ihrem Körper zurĂŒck. Tankor erwacht und ist nun nicht mehr ein dummer Muskelprotz, sondern hat seine alte Intelligenz wieder. Er greift die Maximals jedoch sofort an. Durch Telepathie erfĂ€hrt Primal, dass Rhinox’ Spark durch Megatron bis ins tiefste korrumpiert wurde. Er unterstĂŒtzt nun freiwillig Megatrons Plan, ein rein technologisches Cybertron ohne IndividualitĂ€t zu erschaffen. Primal lehnt den Vorschlag Rattraps ab, Tankor zwangsweise umzuprogrammieren, da sie das nicht besser als Megatron machen wĂŒrde. Primal eröffnet den anderen Maximals ihre Aufgabe, wie sie ihm vom Orakel vermittelt wurde: Sie sollen die Balance zwischen Technologie und Organischem auf Cybertron wieder herstellen.

Die Folge „Survivor / Nightscream“ eröffnet Nightscreams Ursprung. Bei seinem Fall in die Tiefen Cybertrons stieß er auf eine Höhle mit Fosilien aus Cybertrons organischer Vergangenheit. Die Maximals finden außerdem weitere organische BĂ€ume und beginnen damit, einen ersten Garten anzulegen, ein erster Schritt in Richtung Balance zwischen Technologie und Organischem. Tankor reprogrammiert eine von Megatrons Dronen, um Megatron auszuspionieren. Er sieht sich selbst als besserer Herrscher eines reinen Cybertron, da Megatrons Körper immer noch organische Elemente enthĂ€lt. Er findet das Orakel und will es zu seinen eigenen Zwecken nutzen.

Dass es sich bei dem Orakel in Wirklichkeit um Vector Sigma handelt findet Tankor in der Folge „The Key / Der SchlĂŒssel“ heraus. Er findet auch das SchlĂŒsselprogramm des Computers (bekannt aus der G1 Doppelfolge „The Key to Vector Sigma“) welches organische in technologische Materie verwandeln kann. Er greift dann den Garten der Maximals an und beginnt, die BĂ€ume zu ‚technisieren’. Tankor muss sich schließlich zurĂŒckziehen, aber nicht bevor er Black Arachnia und Nightscream mit dem SchlĂŒssel verwandelt. Die Maximals finden heraus, dass organischer Schleim aus Cybertrons organischem Kern den Prozess rĂŒckgĂ€ngig machen kann. Tankor inszeniert seinen eigenen Tod und plant, Megatron und Primal sich gegenseitig vernichten zu lassen.

In der Folge „The Catalyst / Vector Sigma“ spielt Tankor das SchlĂŒsselprogramm Megatron zu, in der Hoffnung dass dieser es gegen die Maximals einsetzen wird und damit sich selbst vernichtet, da er noch organische Komponenten hat. Mittlerweile nutzt Black Arachnia organischen Schleim, um Thrust an seine alte IdentitĂ€t zu erinnern. Zu ihrem Schrecken stellt sie jedoch fest, dass es sich bei Thrust nicht um Silverbolt handelt, sondern um Waspinator. Waspinator verließ die prĂ€historische Erde aus Langeweile und fiel bei seiner RĂŒckkehr nach Cybertron unter Megatrons Herrschaft. Als Jetstorm die beiden angreift wird er von dem Schleim getroffen. Er ist Silverbolt. Bevor Black Arachnia die Verwandlung dauerhaft machen kann werden sie jedoch von Vehicons angegriffen, die mit dem SchlĂŒsselprogamm Jetstorm und Thrust wieder zurĂŒckverwandeln. WĂ€hrend Primal feststellt, dass das Orakel dank Tankor nicht mehr mit ihm kommuniziert, baut Megatron als letzte Waffe gegen die Maximals eine Anlage, um ganz Cybertron mit dem SchlĂŒsselprogramm zu bestrahlen und alles organische auf einen Schlag zu vernichten.

Die erste Staffel endet mit dem Finale „End of the Line / Die Vision“. Tankor versucht eine Schlacht zwischen Megatron und Primal zu erzwingen und fĂŒhrt die Maximals zur Plasma Energie Kammer (bekannt aus dem G1 Dreiteiler „The Rebirth / Die Wiedergeburt“). Die Plasma Energie vernichtet alles technologische, verschont jedoch organisches. Tankor weiß zwar, dass Primal die Energie nicht einsetzen wird, da sie alles technologische Leben auf Cybertron vernichten wĂŒrde, hofft jedoch, dass es Megatron bewegen wird, das SchlĂŒsselprogramm einzusetzen. Alles endet in einer finalen Schlacht, bei der Megatron die Maximals mit dem SchlĂŒsselprogramm ausschaltet und Tankor Primal von hinten niederstreckt. Als Tankor sich jedoch gegen Megatron wenden will kann er es nicht, sein Programm erlaubt es nicht. Megatron wusste die ganze Zeit von Tankors PlĂ€nen und hat sie benutzt um an den Vector Sigma SchlĂŒssel zu gelangen. Primal, der keinen anderen Ausweg mehr sieht, setzt die Plasma Energie frei. Megatron aktiviert im Gegenzug seine Waffe, die den ganzen Planeten mit dem SchlĂŒsselprogramm ĂŒberflutet. Die Energien beider Waffen verbinden sich und im Zentrum des Chaos stehen Primal und Megatron Auge in Auge.

Ende Staffel 1

---------

Texte mit freundlicher Genehmigung von Transformers-Universe.com ĂŒbernommen.

Publiziert am: Dienstag, 16. Dezember 2008 (14059 mal gelesen)
Copyright © by New Transformers Archive

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ ZurĂŒck ]