Instagram

TFSource Lilly & Friends Unrealbooks Actionfiguren24

Gerrut Camaro Reprolabels-Toyhax TF Robots Kapow Toys

Teletraan Board 25. April 2019, 20:33:51 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
News:
Willkommen im Teletraan Board!

Anzeigen der neuesten Beitr├Ąge

Alles zu unserer deutschen Transformers Fan Convention C.O.N.S. findet ihr hier!
Bitte nehmt euch etwas Zeit und lest das Regelwerk hier!

Viel Spa├č!

 
 
Übersicht Hilfe Suche Kalender
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: G1 Transformer: Warum waren sie Brick-Bots?  (Gelesen 13036 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Philister
Godfather of Sparx
Administrator
Leader
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5721


Wo die jungen H├╝pfer noch was lernen k├Ânnen...


Profil anzeigen WWW
« am: 23. April 2011, 14:34:46 »

Ja, das leidige Thema. Viele Transformers Fans, speziell j├╝ngere, verschreien die alten Transformer aus G1 Zeiten gerne als Brick-Bots. Unbewegliche, kastenf├Ârmige Roboter mit kaum Beweglichkeit. Womit sie nat├╝rlich Recht haben. Im Vergleich mit den heutigen Figuren sind die alten G1 Figuren ungelenkig und teils unf├Ârmig. Aber wie kam es dazu?

Nun, das ganze geht zur├╝ck auf die Spielzeug Sicherheitsgesetze in den USA in den 80er Jahren. Speziell auf eine Verordnung, die besagt, dass eine Figur eine Zugkraft von 20 (amerikanischen) Pfund aushalten muss, ohne dass irgendwelche scharfkantigen oder verschluckbaren Teile abbrechen. Das war ein echtes Problem, da die damaligen Figuren, meist noch Diaclone bzw. Microman Importe aus Japan, sowas wie seitliche Beweglichkeit von Armen und Beinen kaum kannten. Wenn also ein Kind auf die Idee kam, seiner Figur mal eben die Beine spreizen zu wollen, war das Ungl├╝ck schnell geschehen. Was also tun?

Die Antwort: Brick-Bots. Als Hasbro 1986 damit anfing eigene Transformers zu designen und zu produzieren ging man auf Nummer sicher. Bei den meisten Figuren wurden die Beine, so sie denn ├╝berhaupt beweglich waren, miteinander verschweisst, damit ein Kind sie nicht auseinander ziehen konnte. Die Arme lagen meist eng am K├Ârper, so dass kein Knubbelfinger dazwischen passte, um sie abzufummeln. Detail-gebende Kleinteile, bei den 84er und 85er Figuren noch Gang und Gebe, wurden weggelassen. Das machte die Figuren deutlich robuster, ging aber nat├╝rlich voll auf Kosten der Beweglichkeit und des Detailreichtums. Die Brick-Bots waren geboren.

Und so blieb es dann bis Anfang der 90er Jahre, als Takara-Designer Takio Ejima auf die Idee kam, dass man Spielzeugfiguren durch den Einsatz von Kugelgelenken nicht nur sicher, sondern auch wieder deutlich beweglicher machen k├Ânnte. Erstmals kamen sie zum Einsatz bei den G2 Cyberjets und sind seitdem fester Bestandteil fast jeder Transformers Figur.

Somit also das Fazit dieses kleinen Exkurses: Die G1 Brickbots waren das Resultat ├╝ber├Ąngstlicher Eltern. Der selben Feindesgruppe fielen ├╝brigens die Sparkabots und Firecons mit ihrem Funkenspr├╝h-Gimmick zum Opfer, nachdem ein 8j├Ąhriges M├Ądchen es tats├Ąchlich schaffte, mit ihrer funkenspr├╝henden Roller Blade Barbie die Unterhose ihres 4j├Ąhrigen Bruders in Brand zu stecken (dass sie den Kleinen vorher mit Haarspray eingespr├╝ht hat, mag auch was damit zu tun gehabt haben). Ist aber eine andere Geschichte.
Gespeichert

Desperoth
Emperor of Destruction
Spychanger
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 453



Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 23. April 2011, 14:39:26 »

 Daumhoch
Einfach klasse erkl├Ąrt!
Gespeichert

Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten

Klickt f├╝r meine Reviews.
Customizer_1
Gast
« Antworten #2 am: 23. April 2011, 15:30:57 »

lol sehr sehr geil ^^

soviel j├╝nge rbin ich ja nicht,aber naja, die brickbot-figuren aus meine rkindheit f├╝ren heute bei mir zu nostalgie und dauererbrechen. nciht weil sie brickbos sind, sondern weil sie eines nciht wiederspiegeln: dne charakter aus dem fernsehen! das die entwicklung in sachen beweglichkeit immer wieter geht und letzlich ja in movie landmine, hftd BBBB sowie rotf leade rprime m├╝ndeten wei├č jeder midnerbegabte, dagegen sage ich ach nicht, abe rich m├Âcht eden wiederkennunswert in BIEDEN modie haben, sonst isses aus... ^^
Gespeichert
Laserwave13
V.I.P.
Combiner
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3447


ミスタースパーコル Mr. Sparkle


Profil anzeigen
« Antworten #3 am: 23. April 2011, 17:34:17 »

Sehr gute Erkl├Ąrung, grad f├╝r die j├╝ngeren Fans bzw. die die erst durch die Movies zu dem Thema gekommen sind smiles

Was man noch als Erkl├Ąrungshilfe nehmen kann, als Hasbro die Diaclone/Microman anno 84 ├╝bernommen hat waren die auch schon alles andere als neu. Einige Mold hatten zu dem Zeitpunkt auch schon so einige Jahre auf dem Buckel.
Wer mal einen G1 Megatron in H├Ąnden h├Ąlt, der wird dort einen Stempel von 1974 finden, ob der Mold nat├╝rlich gar so alt sei dahin gestellt, allerdings waren die Figuren bei der Einf├╝hrung von Transformers in den USA beleibe nicht mehr das neueste was gibt.

Von daher, wenn man das ganze so ber├╝cksichtigt und auch die Qualit├Ąt (Metallteile, Gummireifen ect.) der Figuren anschaut, grad wie viele es auch bis heute ├╝berlebt haben, dann waren die alles andere als schlecht und zumindest f├╝r die Nostalgie und Wurzeln der Herkunft immernoch sch├Ân anzusehen.

Aber wie Limy schon bemerkt hat, die Entwicklung geht eben weiter und das is auch gut so! Sonst g├Ąbs ja keinen ROTF Leader Prime liebe
Gespeichert



Nein, meine Sammlung ist nichts f├╝r kleine Kinder!
Fujiwara
Combiner
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3380


長五百秋之 水穗 穂之地


Profil anzeigen
« Antworten #4 am: 23. April 2011, 17:48:17 »

Gut erkl├Ąrt, sehr interessant. Danke sch├Ân Smiley

Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Teletraan Board  |  Transformers  |  Generation One - Der Kult  |  Thema: G1 Transformer: Warum waren sie Brick-Bots?
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2015, Simple Machines