Google+

TFSource Lilly & Friends Unrealbooks Actionfiguren24

Gerrut Camaro Reprolabels-Toyhax TF Robots Kapow Toys

Teletraan Board 16. Juli 2018, 14:33:56 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
News:
Willkommen im Teletraan Board!

Anzeigen der neuesten Beiträge

Alles zu unserer deutschen Transformers Fan Convention C.O.N.S. findet ihr hier!
Bitte nehmt euch etwas Zeit und lest das Regelwerk hier!

Viel SpaĂź!

 
 
Übersicht Hilfe Suche Kalender
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: G1_TFP Guy Review 2: BEAST WARS und BEAST MACHINES  (Gelesen 15180 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
G1_TFP Guy
V.I.P.
Protoform
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 32


Profil anzeigen
« am: 01. Oktober 2012, 13:07:04 »

Hi Leute,
mein Ausflug in die Beast Era (bisher nur die westliche Kontinuität)
ist beendet und freue mich meine Erfahrungen und EindrĂĽcke mitzuteilen.

Zusammenfassend waren BEAST WARS und BEAST MACHINES wie eine riesige
Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen, wobei die Tendenz aber doch eindeutig
zum positiven ist.

Was mir besonders gefiel war die vielen, mysteriösen Momente, die sich nach
und nach auflösten. Die Charakterentwicklungen waren auch gut.

Ich dachte zuerst, was soll das ganze? Befehle ignorieren, ständige
Negativität. Auch das die späteren Designs der einzelnen Charaktere
eine vernünftige Erklärung in den Serien fanden, war ein guter Pluspunkt.
Der Humor war gut, aber in Staffel 1 in einigen Momenten doch zuviel.
Ich erinnere mich nur an eine Szene, wo Rattrap auf Terrorsaur landete
und ihn - ich weiĂź das geschah nicht wirklich - aber in der ersten Sekunde
sah es danach aus: ihm seine Waffe in den Hintern steckte.

Megatron mit seinem ständigen Yes, Waspinator der immer zerstört wurde oder
Inferno mit My Queen, das war nicht schlecht. 

Das der Humor aber nach und nach verblich, war auch eine Stärke der Serien.
Ich erwähnte ja bereits, dass die G1-Referenzen gut waren, aber hier kommen
wir zu einem Paradoxon, wie es bei Zeitreisen nun mal ĂĽblich ist. Megatron
stiehlt den Spark seines Namensvetters, aber gibt ihn nicht zurĂĽck. Dies wird
in der Serie nicht gezeigt oder gesagt. Die RĂĽckkehr findet nur in der Story
"A MEETING OF MINDS" von Simon Furman statt.

Einen besonders negativ gefärbten Eindruck hatte leider die Staffe 2 und 3,
in Bezug auf ihre Länge von nur jeweils 13 Episoden, die Ausführung war gut, aber
irgendwie wurde ich das GefĂĽhl von Hastigkeit niemals los.

Hatten die Produzenten
keine Ideen oder waren die Verkäufe der Figuren doch nicht so gut? Dasselbe gilt
auch fĂĽr BEAST MACHINES. Das war noch Potenzial es epischer zu machen.

Ich sagte ja bereits, dass die weiteren Designs gut erklärt wurden, aber ich
fand es im Falle von Blackarachnia's Transmetal Design schade, dass das
nicht länger benutzt wurde. Das neben dem Techno-Organic Design fand ich am besten.

Rattrap Techno-Organic-Robot-mode war mir zu Pinochio-haft.
Leider wurde auch die Idee von Plantformers (Botanica) nicht weiter entwickelt. Die
Idee hat immer noch Potenzial. 

Die Idee von Balance zwischen Technologie und Biologie in BEAST MACHINES
war nicht schlecht, aber auch ein gewaltiger Widerspruch zu anderen TF-Titeln, wo Cybertron
von Beginn an mechanisch war und ist. Ich frage mich wie das in der Japanischen Kontinuität gelöst wurde,
denn in Headmasters wird ja Cybertron von den Con's zerstört.

Ich nehme die Beast Era als eine Fortsetzung der G1 TV Serie (westliche Kontinuität) und Movie, weil es dann
funktioniert.

Was ich ebenfalls gerne gesehen hätte, wäre die Zeit von der westlichen G1 zum Beginn
von BEAST WARS, die ganzen HintergrĂĽnde zur Formierung von Maximals und Predacons.

Und nun noch ein Manko, dass ich in der gesamten Beast Era vermisst habe. Was ist mit uns Menschen?
Transformers ohne Menschen, geht normalerweise ĂĽberhaupt nicht, weil das meiner Meinung nach
die wichtigste Säule für dieses Genre ist.

Sicher es gab die paar Episoden mit unseren Vorfahren, aber was in der Zeit nach G1, der Zeit wo
sich Maximals und Predacons bildeten und die Auswirkungen, dass der mysteriöse Planet in Staffel 1,
erst nach der Vernichtung des zweiten Mondes zur Erde wird? 

Das aber Charaktere wie Airazor und Tigatron einfach abgeschrieben wurden, nein das verstehe ich nicht.
Terrorsaur und Skorponok waren nicht so wichtig, die waren eher fĂĽr Kampfszenen da, wenn ihr mich fragt.
Sicher es den Sparks von Airazor und Tigatron wurde Tigerhawk, aber selbst der wurde einfach getötet. Ich hätte
mir gewünscht das die beiden normal zurückgekehrt wären.

Damit beende ich meinen Post. Ich freue mich auf eventuelle RĂĽckmeldungen.

-- Henning
Gespeichert
Starfire Magnus
NTF Hammertante
Administrator
Combiner
*
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3765



Profil anzeigen WWW
« Antworten #1 am: 01. Oktober 2012, 13:35:28 »

Nettes Review. Smiley  Irgendwann raff ich mich auch mal auf und schau mir BW/BM an.
Gespeichert


"We can either sit here and do nothing or we can grab those flare guns and go out there and do something really stupid!" (Herc Hansen, Pacific Rim)
Philister
Godfather of Sparx
Administrator
Leader
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5567


Wo die jungen Hüpfer noch was lernen können...


Profil anzeigen WWW
« Antworten #2 am: 01. Oktober 2012, 15:00:35 »

Beast Wars krankte halt ab und zu daran, dass es eben auch hpts. eine Serie zum Verkauf von Spielzeug war. Deswegen musste alte, nicht mehr relevante Toys raus (Scorponok, Terrorsaur, etc.) und die neuen rein. Und mit den kurzen Staffeln war einfach darin begrĂĽndet, dass Beast Wars damals eine der teuerten Animationsserien ĂĽberhaupt war (das waren die 90er, da steckte die CGI Technik noch in den Kinderschuhen) und bei mehr Charakteren einfach mehr Budget verbraucht wurde.

Die Abwesenheit der Menschen habe ich persönlich als großes Plus der Serie empfunden. Keine nervigen Menschenkinder, kein unnötiger Fokus auf die Jobsuche eines blöden Sammies, es geht um Roboter und nur um Roboter. Und da keine modernen Fahrzeuge als Altmodes herhielten, bestand somit auch keinerlei Notwendigkeit, Menschen zu involvieren.
Gespeichert

Sunshine
Gast
« Antworten #3 am: 01. Oktober 2012, 15:03:35 »

Beast Machines hatte ich gesehen, als damals die DVDs in Deutschland erschienen. Die Geschichte war nicht schlecht, aber nichts, was ich mir nochmal ansehen wĂĽrde. Die Charaktere haben mich nicht sonderlich interessiert und mit den Tierformen kann ich mich nicht anfreunden. Deshalb habe ich die DVDs gleich wieder verkauft.

Die Handlung von Beast Wars klingt interessant, vielleicht sehe ich mir die Serie doch mal an.



Ich habe mir heute morgen die ersten beiden Folgen von Beast Wars angesehen (anstatt das zu erledigen, was ich eigentlich sollte roterkopf). Mein erster Eindruck ist, dass diese Serie interessanter ist als Beast Machines. Mit den Charakteren und ihren Tierformen kann ich mich nicht so recht anfreunden, aber ich werde mir in den nächsten Tagen trotzdem noch ein paar Folgen ansehen und damit die Zeit überbrücken, bis Prime Staffel 2 auf Nickelodeon startet.
« Letzte Änderung: 03. Oktober 2012, 10:37:32 von Sunshine » Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Teletraan Board  |  Fan Zone  |  Teutonicons - Fan Reviews  |  Thema: G1_TFP Guy Review 2: BEAST WARS und BEAST MACHINES
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2015, Simple Machines