Instagram

TFSource Lilly & Friends Unrealbooks Actionfiguren24

Gerrut Camaro Reprolabels-Toyhax TF Robots Kapow Toys

Teletraan Board 21. April 2019, 01:04:32 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
News:
Willkommen im Teletraan Board!

Anzeigen der neuesten BeitrÀge

Alles zu unserer deutschen Transformers Fan Convention C.O.N.S. findet ihr hier!
Bitte nehmt euch etwas Zeit und lest das Regelwerk hier!

Viel Spaß!

 
 
Übersicht Hilfe Suche Kalender
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Comic Review zu Transformers More Than Meets the Eye Heft 20 [Spoilergefahr]  (Gelesen 8032 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Celice
Administrator
Spychanger
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 469



Profil anzeigen
« am: 04. September 2013, 01:43:27 »

Vorwort: Etwas verspÀtet folgt nun endlich die versprochene Review. Und Remain in the Light geht in die vierte Runde! Der Kreis des Lichtes schlachtet sich zusammen mit Cyclonus und Whirl durch die Reihen der Legislatoren, wÀhrend Rodimus und die anderen noch einige ungeklÀrte Fragen beantwortet bekommen. Geschrieben wurde das Heft von James Roberts, gezeichnet von Alex Milne, getuscht von Brian Shearer und Alex Milne, coloriert von Josh Burcham und John-Paul Bove, mit Buchstaben versehen von Tom B. Long und editiert von John Barber.



Story: Das Heft zeigt zu Beginn den kopflosen Ambus und daraufhin Rodimus und seine Leute in der Zelle, bevor es zum eigentlichen Handlungsort wechselt, der Krankenstation, wo Ratchet versucht den von Pharma in zwei geschnittenen Ambulon zu retten, wÀhrend First Aid in Panik und Verzweiflung verfÀllt.
Die Szene wechselt jedoch nach einem kurzen Austausch der beiden, darĂŒber wie Ratchets Chancen stehen, nach draußen, wo der Kreis des Lichtes zusammen mit Cyclonus und Whirl immer noch in dem Kampf mit den Legislatoren verwickelt ist. Whirl bemerkt, dass Cyclonus sein Schwert mit einer seltsamen Energie aufladen kann und diese dann auf die Gegner niederlassen kann. Dai Atlas erklĂ€rt, dass es an dem Schwert liegt, welches, wenn richtig angewendet, Energie vom Spark des Benutzers abziehen kann und in der Klinge kanalisieren kann. Laut Dai Atlas mĂŒsse Cyclonus sehr glĂ€ubig sein, um als Amateur diese FĂ€higkeit nutzen zu können.

Wie bereits in den letzten Heften, wechselt auch hier oft schon nach wenigen Panellen der Ort des Geschehens und wir befinden uns bei Rodimus und den anderen in der Zelle, wo Getaway eine Verbindung zu Skids offenbart und gleichzeitig den Insassen Tyrest Plan um den universellen Killswitch erklÀrt.

Inzwischen begutachtet Pharma, im Kontrollraum, den universellen Killswitch, woraufhin er von Tyrest ermant wird, diesen nicht zu berĂŒhren. Als Pharma seine Faszination ausdrĂŒckt, erklĂ€rt Tyrest, dass diese nicht verwunderlich sei, denn immerhin habe Tyrest ihn nur wegen des Schalters ĂŒberhaupt von Delphi gerettet, um an Pharma zu testen, ob der Schalter geschmiedete Transformer auch wirklich nichts anhaben könne. Deswegen habe er auch dann den Kreis des Lichtes entfĂŒhrt, da er davon ausging, dass sich unter so einer großen Menge Transformer, sowohl geschmiedete als auch kalt konstruierte Transformer befinden mĂŒssten und er so genug Versuchsexemplare sammeln konnte. Pharma fragt Tyrest, wie es um die versprochene Exekution von Skids und Getaway stehen wĂŒrde, ihre Unterhaltung wird jedoch von einem eingehenden Funkspruch unterbrochen, der von Star Saber stammt. Dieser informiert Tyrest darĂŒber, dass der Kreis des Lichtes ausgebrochen ist, die Legislatoren sich zwar bereits kĂŒmmern, Star Saber aber trotzdem erbittet, sich persönlich um die Angelegenheit zu kĂŒmmern.  Tyrest genehmigt Star Sabers Bitte und befiehlt ihm, die restlichen Legislatoren und die Decepticons mit zunehmen.

Wir befinden uns wieder in der Zelle, wo Getaway nun damit beginnt seine und Skids Hintergrundgeschichte zu erzĂ€hlen. Er beginnt damit, dass die beiden fĂŒr den Autobot Geheimdienst gearbeitet haben und als Partner auf Tyrest angesetzt wurden. Entgegen Skids Annahme, sollten sie jedoch kein Attentat auf ihn verĂŒben, sondern ihn mithilfe einer binĂ€ren Waffe, die Gedanken verschießen kann, zum Aufgeben bewegen. Da diese Waffen jedoch fĂŒr normal funktionierende Gehirn Module ausgelegt sind, wusste Tyrest, aufgrund seines beschĂ€digten Moduls, dass er einen fremden Gedanken denkt und hetzt seine Legislatoren auf die beiden. Getaway wird gefangen genommen, Skids entkommt jedoch. Auf seiner Flucht aktiviert er einen Sender, der ihn zum nĂ€chsten Geheimdienstmitarbeiter warpen soll und benutzt eine weitere Kugel der binĂ€ren Waffe, um seine Erinnerung an die Mission, Getaway und den Chef des Geheimdienstes zu löschen. Der Sender hat ihn dann zur Lost Light gewarpt, da diese damals die Duobots an Bord hatte, die bekanntlich fĂŒr Prowl arbeiteten, welchen Rodimus auch ohne weitere Probleme als Chef des Autobot Geheimdienstes identifizieren kann. Getaway hatte sich zuvor als Fluchtologe(Escapologist) beschrieben, was Tailgate nun hinterfragt, da Getaway immer noch festsitzt. Dieser erklĂ€rt jedoch, dass er jetzt etwas hat, was er zuvor nicht hatte, nĂ€mlich ein Set neuer SchlĂŒssel.

Bevor offenbart wird, was genau Getaway meinte, wechselt der Ort der Handlung zurĂŒck zur Krankenstation, wo Ratchet immer noch an Ambulon arbeitet. First Aid will Ratchet helfen, wird jedoch zurĂŒck gewiesen. Als er darauf besteht zu erfahren, warum er nicht helfen könne, erklĂ€rt Ratchet, dass Ambulon bereits Tod war, bevor Pharmas SĂ€ge seinen Körper verließ. Die ganze Zeit hat er jedoch Ambulons Körper in eine Waffe umgewandelt, womit er nun den Legislator erschießt, der sie zuvor bewachte. Kaum gehen die beiden auf den Flur, schon treffen sie auf Rodimus und die anderen, die sich, wie eine kleine RĂŒckblende zeigt, mit Getaways Hilfe retten konnten. Nachdem sie ein paar Worte miteinander wechseln, erklĂ€rt Rodimus, dass es Zeit fĂŒr den Showdown ist.

Es folgt jedoch vorher ein weiterer Szenenwechsel und wir sind wieder einmal beim Kreis des Lichtes. Als auf dem Schmelztiegel Star Saber auftaucht, fliegt Dai Atlas auf diesem zu und die beiden liefern sich einen Kampf, in dem Dai Atlas jedoch unterlegen ist und schon bald von Star Sabers Schwert durchbohrt wird.

Letzter Szenenwechsel und wir sehen, wie Rodimus die TĂŒr des Kontrollraums auftritt. Pharma schießt Brainstorm nieder, wird jedoch von Tyrest zurpckgerufen, da der Lauf von Rodimus Waffe, genau an Tyrests Kinn endet. Tyrest lĂ€sst Rodimus zu Wort kommen, bevor er einen Knopf auf seinem Stab drĂŒckt und Rodimus und seine Leute alle zu Boden gehen. Tyrest erklĂ€rt, dass sich in seinem Stab eine Massensuggestionswaffe befindet, die Tyrest aus der Gedankenkugel entwickelt hat, die von Skids und Getaway gegen ihn verwendet wurde. Sein Stab sendet nun eine Suggestion an seine Opfer, dass diese sich nicht bewegen können. Um die EffektivitĂ€t dieser Waffe zu untermalen, erklĂ€rt er all dies Rodimus, der immer noch der Meinung ist, sich nicht bewegen zu können, obwohl Tyrest ihm grade erklĂ€rt hat, dass dies alles nur ein Trick ist. Tyrest lĂ€sst sich nicht lĂ€nger ablenken und legt den Killswitch um. Sofort werden Chromedome und Getaway von desen Wirkung erfasst und winden sich am Boden. Es folgt eine Montage von Szenen, die Transformer quer in der gesamten Galaxie zeigt, die durch den Schalter leiden. Da drunter sind Blaster, Mainframe und Red Alert auf der Lost Light, Hardhead, der in der NĂ€he von Gorlam Prime mit Orion Pax unterwegs ist, Prowl auf Cybertron, Ravage, ebenfalls auf Cybertron, Starscream in seinem Quartier in Iacon, und Krok, Crankcase  und Spinister, die wir zuletzt in Heft 8 gesehen haben. Tyrests WeltraumbrĂŒcke öffnet sich und seinen Sieg verkĂŒndend, begibt sich Tyrest durch die WeltraumbrĂŒcke.

Also der vierte Teil von Remain in the Light, hat glaube ich alle unbeanworten Fragen, die die vorherigen Hefte aufwarfen, beantwortet OHNE dabei 20 neue aufzuwerfen. Insofern, bin ich ziemlich zufrieden mit dem Heft. Auch ist diesmal einiges mehr an Action passiert, als im Heft zuvor und es sind jetzt nur noch zwei aktive HandlungsstrÀnge, die sich ebenfalls ihrem Ende nÀhern. Einmal der Teil mit dem Kreis des Lichts und dann der andere Teil, mit Rodimus und den anderen. Was ich diesmal sehr interessant fand, war die Montage am Ende. Zum einen wurden kalt konstruierte Transformer, immer mal wieder als zweitklassig dargestellt, auch wenn dann ab und an wieder behauptet wurde, dass geschmiedete und kalt konstruierte Transformer gleichwertig sind. Das sie als Knock Offs bezeichnet werden, macht es dem Leser nicht unbedingt leichter, diese nicht als weniger gut oder wichtig anzusehen. In diesem Rahmen war es sehr interessant zu erfahren, dass so wichtige Charaktere, wie Prowl und Starscream, nur "Transformer zweiter Klasse" sind. Weiterhin fand ich die Montage dahin gehend, dass es ja im Moment im IDW Universum zwei parallel laufende Reihen gibt und der Cast auf diese verteilt ist. Die Montage erinnert nochmal, dass beide Reihen im selben Universum spielen. Am besten hat es mir aber gefallen, die Scavenger wieder zusehen und Grimlock, der wohl geistig immer noch nicht sehr viel weiter gekommen ist, als wie er in Heft 8 war.
Die Story hat mir sehr gut gefallen und dieses Heft hat eindeutig den Auftakt zum großen Finale dargestellt. Wir hatten einige große Dinge in diesem Heft in Richtung Action, aber es wird dann doch relativ deutlich angedeutet, dass der richtig große Knall dann erst im nĂ€chsten Heft kommt.

Zeichnungen: Milne leistet mal wieder hervoragende Arbeit. Es gibt einige sehr schöne Zeichnungen von dem Kampf der Legislatoren, gegen die ausgebrochenen Gefangenen und wir sehen in der Montage am Ende einige Charaktere, die wenn mich nicht alles tÀuscht, in diesem Heft das erste Mal in Milnes Stil gezeichnet wurden. Von den meisten ist zwar nicht viel zu sehen, aber was man sieht, sieht gut aus. Leider gibt es wenig herausragende, beeindruckende, oder sonst irgendwie besondere Bilder. Dennoch folgt eine kleine Auswahl von Panellen oder Stellen, die ich interessant fand:


Ob wir Ultra Magnus nochmal wiedersehen? Die Legislatoren scheinen auf kurz oder lang die Überhand zu gewinnen. Es sieht ziemlich lustig aus, wie Rodimus Tailgate auf dem Arm trĂ€gt. Und Tyrest verschwindet in helles Licht.

Schlusswort: Ein sehr schönes Heft, das es einem echt nicht leicht macht, noch einen Monat bis zum großen Finale zu warten. Remain in the light bleibt bis zum letzten Heft spannend. NĂ€chsten Monat kommt dann das Heft, worauf von Heft 1 bis Heft 20 hingearbeitet wurde. Ich kann nur sagen, dass kein Comicfan dieses Ereignis verpassen sollte!
Gespeichert

Perceptor
V.I.P.
Spychanger
*
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 412



Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 04. September 2013, 15:20:58 »

Ich finde sehr sehr interessante heft und sehr spannen
Ich hab ja iPod hochgeladen hab mir die bilder geguckt und bisschen gelesen,weil ich bin nicht so gut bei englisch.^^°
Ich bin gespann nĂ€chste heft.  BigSmile
Gespeichert

All Hail Perceptor  Lächelnd
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Teletraan Board  |  Fan Zone  |  Teutonicons - Fan Reviews  |  Celice  |  Thema: Comic Review zu Transformers More Than Meets the Eye Heft 20 [Spoilergefahr]
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2015, Simple Machines