Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Teletraan Board

Sie sind nicht eingeloggt

Forumsübersicht » Stamm Reviewer » Philister » Phils Kritik zu: Transart Metal T-Rex (Transmetal Megatron) Nach unten

« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortieren Absteigend sortieren    print
Autor
Betreff: Phils Kritik zu: Transart Metal T-Rex (Transmetal Megatron)

Beiträge 7594
Registriert: 2/11/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich

red_folder.gif erstellt am: 12/8/2022 um 15:51 New 

http://www.transformers-universe.com/content/images/Imagemaps/TransartMetalTRex_Map.jpg
Mehr Bilder gibt's durch Klick auf die Grafik oben

Vorwort: Jetzt betritt er diese heiligen Hallen, ein Eroberer, ja! Denn er ist Megatron, verwandelt durch den Quantensturm und upgegradet in eine mächtige Transmetal Form. Er wird Zeit und Raum in Fetzen reißen, wenn es notwendig ist um diese verdammten Maximals zu besiegen. Und wo die originale Beast Wars Figur dieser tollen Version dieses genialen Charakters leider dank Gold Plastik Syndrom im Zerfall begriffen ist, gibt es jetzt eine neue Version von Third Party Anbieter Transart, genannt Metal T-Rex. Zeit zu prüfen, ob diese neue Figur der epischen Größe von Transmetal Megatron gerecht wird. Los geht’s, ja!

Robotermodus: Fangen wir mit dem Offensichtlichen an: diese Figur ist praktisch identisch mit der originalen Transmetal Megatron Figur aus Beast Wars, nur größer. Viel größer, um genau zu sagen. Auf Masterpiece Größe hochskaliert ist Metal T-Rex fast so groß wie MP-01 Optimus Prime und überragt seinen Vorgänger um einiges. Er ist auch etwa ein Drittel größer als Transart Skateboard Gorilla, was denke ich mehr oder minder zu ihrem Größenverhältnis in der Beast Wars TV Serie passt.

Vom Material her ist Metal T-Rex größtenteils Plastik, nur die Füße sind aus Metall, was ihm einen soliden Stand verleiht. Die Rollschuhe, die er hinten aus seinen Beinen ausklappen kann, sind ebenfalls aus Metall und haben auch echte, sich drehende Rollen dran. Schön gemacht, auch wenn er jetzt Gefahr läuft, auf unebenen Oberflächen einfach loszurollen. Das Plastik, aus dem er besteht, erscheint recht stabil, keine Spur von Stressmarks oder ähnlichem, somit keine Beschwerden. Mir ist bekannt, dass ein paar Leute Qualitätsmängel bei ihren Figuren festgestellt haben, davon kann ich bei mir jedoch nichts finden. Nur dass ihr Bescheid wisst, dass hier wohl was auftreten könnte. Anders als bei früheren Transart Figuren ist diesmal kein Display Ständer dabei, aber bei der Größe und Schwere der Figur, hätte das auch ein ganz schönes Monstrum sein müssen. Ich brauch es jetzt nicht unbedingt.

Metal T-Rex hat einige Features, die das Original nicht hat. Die Beweglichkeit ist etwas verbessert worden, so haben wir jetzt zum Beispiel seitlich bewegliche Fußgelenke und einen Kopf, der auch mal nach oben gucken kann. Die Hände sind beweglich mit individuellem Daumen und Zeigefinger pro Hand. Die T-Rex Arme auf den Schulterplatten sind auch deutlich beweglicher als beim Original und haben außerdem ein zweites Set „Finger“ dabei, die man einstöpseln kann, um die kleinen Ärmchen in Schulterkanonen zu verwandeln (wie auch in der TV Serie zu sehen). Ich hätte jetzt ein einzelnes Set Finger vorgezogen, die man sowohl krumm als auch gerade machen kann, aber funktioniert auch so. T-Rex hat außerdem drei verschiedene Gesichter dabei, die man austauschen kann ohne irgendwas aufschrauben zu müssen (großes Plus). Er kann neutral, wütend, oder amüsiert gucken.

Egal welches Gesicht er trägt, man kann T-Rex‘ Augen zum Leuchten bringen. Einen Knopf dafür gibt es nicht, es ist stattdessen ein magnetischer Trigger. Der Blast-Effekt, den T-Rex dabei hat, hat einen kleinen Magneten am einen Ende. Berührt man damit einmal den Kopf, dann leuchten die Augen auf. Ein zweites Berühren bringt sie zum Flackern, ein drittes Berühren schließlich schaltet sie wieder aus. Bin ja sonst kein Fan von Licht-Effekten, aber das mit dem Magneten als Schalter finde ich schon sehr innovativ. Schön gemacht.

T-Rex‘ Hauptwaffe ist natürlich der Dino-Schwanz, den er am rechten Arm ankoppelt. Dazu beugt man die Hand ganz nach unten und lässt die im Schwanz befindlichen Pegs in die Schlitze seitlich am Handgelenk des Roboters einschnappen. Ist ein wenig Gefummel, das Ding richtig hinzukriegen, aber wenn es erstmal richtig sitzt, dann ist es sehr solide. Keine Schlitze am linken Arm, somit kann T-Rex seine Waffe nur rechtsseitig führen. Der Blast-Effekt kann magnetisch in der Schere vorne befestigt werden. Die Schere kann man auch abmachen und stattdessen T-Rex‘ Disk-Leser anbringen, das Fragment der goldenen Disk ist gleich mit dran. Viel Aufwand für ein Feature, was nur kurz in einer einzigen Folge zu sehen war, aber ein witziges Zubehörteil.

Und dann sind da noch die großen Turbinen hinten auf dem Rücken, welche T-Rex Flugfähigkeit verleihen. Anders als bei der Originalfigur sind die Turbinen auf einem drehbaren Gelenk, somit können sie wie in der TV Serie auch nach unten ausgerichtet werden anstatt nur seitlich. Sehr schön gemacht. Insgesamt gefällt mir der Robotermdus sehr gut. Der einzige kleine Nachteil ist, dass einige der Kibble-Teile der Figur, wie z.B. die großen Schulterklappen, ein wenig wackelig sind. Hier hätten festere Gelenke gut getan. Ansonsten aber keine Beschwerden. Eine tolle Masterpiece-große Version einer meiner liebsten Beast Wars Figuren.

Biestmodus: Die Transformation in den Biestmodus ist praktisch identisch mit der der Originalfigur. Was auch gut ist, denn eine Anleitung sucht man in der Packung vergeblich. Nur einen QR-Code, der einen zu einem Youtube-Video leitet. Und wer irgendwas über mich weiß, der kann sich sicherlich ausmalen, wie toll ich das fand. Aber die Transformation ist nicht schwierig und der einzige echte Unterschied zum Original sind zwei zusätzliche Plattten, die ausklappen um den Bauch zu schließen und damit die Roboterarme zu verstecken. Beim Original waren diese deutlich sichtbar.

Nun kommen wir zu dem Thema, welches so einige Leute aufgeregt hat: die zwei Schwänze. Ich hatte oben geschrieben, dass T-Rex den Schwanz seines Dino-Modus als Waffe nutzt. So ganz stimmt das nicht, denn die Figur hat zwei Schwänze dabei. Einen als Waffe für den Robotermodus, einen zweiten, etwas größeren für den Biestmodus. Die zwei Schwänze sind jeweils nur mit ihrem angedachten Modus kompatibel, man kann den Biestmodus-Schwanz nicht an den Roboterarm anbringen oder umgekehrt. Das ist eine Design-Entscheidung, die mich ehrlich gesagt ziemlich verwirrt hat. Es kann jetzt nicht so schwer sein, einen einzigen Schwanz für beide Modi hinzukriegen, schließlich hat Kenner dass in den 90ern für ihre massentaugliche Figur schon bewerkstelligt. Und ich weiß auch, dass bereits ein paar 3D-gedruckte Adapter da draußen rumschwirren, um den Biestmodus-Schwanz für beide Modi nutzbar zu machen. Also… warum? Ich hab‘ keine Ahnung. Kleines Plus, man kann T-Rex‘ Zusatzgesichter und die Extrafinger in dem Biestmodus-Schwanz verstauen. Ist nett, rechtfertigt für mich aber nicht die Entscheidung, zwei verschiedene Schwänze zu machen.

Von dieser wirklich nicht nachvollziehbaren Entscheidung mal abgesehen haben wir hier einen famosen T-Rex Modus. Ich liebe diesen Kerl einfach. Ein metallener Dinosaurier mit lila Kopf, Rollschuhen und Flugturbinen? Ich weiß jetzt nicht ob er hier oder der Metall-Gorilla mit dem fliegenden Skateboard die 90er Jahre besser repräsentiert, aber sie sind beide auf jeden Fall ganz oben dabei. T-Rex hat auch in diesem Modus den gleichen Magnet-Trigger, um die Augen des T-Rex zum Leuchten zu bringen. Das Maul lässt sich öffnen und offenbart eine bewegliche rote Zunge. Die Beine behalten ihre volle Beweglichkeit, der Schwanz ist ebenfalls beweglich, und die Flugturbinen können auch beliebig ausgerichtet werden. Sehr schön gemacht.

Nicht viel mehr was ich hier schreiben kann, was die Bilder nicht besser zeigen. Ein phantastischer Modus, mein Lieblings-Biestmodus aller Megatrons überhaupt. Einfach Spaß! Beide Daumen hoch.

Bemerkungen: Als der Vok Planetenkiller explodierte, raste ein Quantensturm über die altertümliche Erde und reformatierte mehrere der Beast Warriors in neue Transmetal Körper, darunter auch Megatron. Es war dieser Megatron der beinahe die Vorfahren der menschliche Rasse auslöschte und es war auch dieser Megatron, der Optimus Prime den Kopf wegballerte und damit beinahe die Geschichte veränderte. Außerdem war er ein metallener Dino mit lila Kopf und Rolslchuhen. Was will man denn bitte noch mehr?

Als Transart Transmetal Megatron als ihre neuste Figur ankündigte, war ich sofort Feuer und Flamme. Ich liebe die Originalfigur nach wie vor, aber die Gefahr dass sie einem in den Fingern auseinanderbricht steigt halt mit jedem Jahr. Somit habe ich den Jungen direkt vorbestellt und bereue es keinen Moment lang. Ja, das mit den zwei Schwänzen ist echt seltsam und mir fällt immer noch kein Grund ein, warum man das so gemacht hat, aber ansonsten ist diese Figur brillant. Und ja, ich weiß dass ein paar Leute Qualitätsmängel hatten, aber nicht bei mir. Ein paar festere Gelenke an den Schulterplatten wären das einzige, was ich verbesseren würde. Also, außer einem einzigen Schwanz für beide Modi, selbstredend. Aber ich bin sicher irgendwelche Add-On Hersteller oder gewitzte 3D-Designer sind da schon dran.

Somit unterm Strich: ich liebe diese Figur. Ich weiß, sie ist nicht für jedermann. Ob man sie mag hängt komplett daran, ob man die Beast Wars Transmetals mag oder nicht. Wer diese Figuren allerdings toll fand, der muss ich T-Rex holen. Also los, macht! Und kleine Abschlussnotiz noch: T-Rex war meine Erstbestellung beim Show Z Store und bis auf eine schmerzhaft lange Wartezeit, bis das Paket endlich hier in Deutschland eintrudelte, war alles super. Keine Beschwerden.

Gesamtnote: 1-


Ihr besitzt diese Figur? Bewertet sie auf TFU



[Editiert am 12/8/2022 um 15:51 von Philister]
http://www.transformers-universe.com/content/images/NewSignatureTeutonicons.jpg

Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
« vorheriges  nächstes »      print
Forumsübersicht » Stamm Reviewer » Philister » Phils Kritik zu: Transart Metal T-Rex (Transmetal Megatron) Nach oben


mxBoard 2.4., © 2011-2016 by pragmaMx.org

Seitenerstellung in 0,135 Sekunden, mit 270 Datenbank-Abfragen