Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Teletraan Board

Sie sind nicht eingeloggt

Forumsübersicht » Stamm Reviewer » Philister » Phils Kritik zu: War for Cybertron Earthrise Snapdragon Nach unten

« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortieren Absteigend sortieren    print
Autor
Betreff: Phils Kritik zu: War for Cybertron Earthrise Snapdragon

Beiträge 7553
Registriert: 2/11/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich

red_folder.gif erstellt am: 14/9/2020 um 10:49 New 

http://www.transformers-universe.com/content/images/Imagemaps/EarthriseSnapdragon_Map.jpg
Mehr Bilder gibt's durch Klick auf die Grafik oben

Vorwort: Er heißt Snapdragon, aber als es drauf ankam gab es kein Snap! Als die Chance da war und wir endlich kurz davor standen diese Nervensäge Daniel Witwicky loszuwerden, da hatte Snapdragon keinen Snap! Und so überlebte Daniel und wurde ein Headmaster. Zu faul den Job zu Ende zu bringen, nicht wahr? Auf jeden Fall haben wir nach 33 Jahren nun endlich eine neue Figur von Snapdragon, nämlich in Earthrise. Los geht’s!

Robotermodus: G1 Snapdragon ist eine meiner liebsten G1 Figuren. Drei tolle Modi und sehr gut beweglich für eine Figur aus der Zeit. Earthrise Snapdragon hat also große Fußstapfen auszufüllen, legt aber im Robotermodus schon mal einen tollen Start hin. Die Ähnlichkeit zum Original ist sehr, sehr gelungen. Der Roboter ist etwas schnittiger als das recht kantige Original, aber er ist ganz klar der selbe Kerl. Die Beweglichkeit ist sehr gut, einzige Ausnahme sind die Ellbogen, die sich gerade mal so 60 Grad beugen lassen. Kein großes Ding, aber es fällt auf.

Obwohl er fast genauso aussieht wie das Original, transformiert sich Earthrise Snapdragon doch anders. Somit kann er auf den riesigen Rucksack der G1 Figur verzichten, diese Teile werden in die Beine integriert. Sehr schön gemacht. Er hat zwei lila Gewehre als Waffen dabei, die farblich toll zu ihm passen. Leider keine Möglichkeit sie beide zu verstauen, wenn er sie nicht braucht, aber das nur für die ganz Pingeligen. Er ist ein Headmaster, somit kann sein Kopf zu einem separaten Roboter namens Krunk werden (siehe unten).

Insgesamt gefällt mir Snapdragons Robotermodus verdammt gut. Er ähnelt dem Original, verbessert aber dessen Design (kein riesiger Rucksack). Somit gibt’s für den Robotermodus mal anderthalb Daumen hoch (ein wenig Abzug für die Ellbogen).

Alternativmodus: Als Triple Changer hat Snapdragon zwei Alternativmodi im Gepäck. Der erste ist ein Jet, der so ein ganz wenig Ähnlichkeit mit einem SR-71 Blackbird hat. Der Jet ist größtenteils weiß, bietet vorne ein Fahrgestell, sowie zwei Cockpits. Das vordere ist Fake, das hintere bietet Platz für Krunk (siehe unten). Das bringt uns auch direkt zu der einzigen Schwäche dieses Modus: es braucht so einiges an Kraft um die gelben Klappen des Cockpits aufzumachen, die wiederum aus recht dünnem Plastik bestehen. Am besten nicht allzu oft das Cockpit auf- und zumachen, so mein Rat. Ansonsten aber ein toller Jetmodus. Die Gewehre kommen unter die Flügel, keine sichtbaren Roboter- (oder Biestmodus-) Teile, und das Cockpit-Innere hat sogar gemalte Instrumente und Kontrollen. Sehr schön gemacht.

Als zweiten Alternativmodus wird Snapdragon zu einem… Dinosaurier? Drachen? Godzilla? Also irgendwie sowas. Das Roboterbiest läuft auf zwei muskulösen Hinterbeinen (die Roboterarme) und klappt zwei dünne kleine Ärmchen aus seinem recht klein geratenen Oberkörper aus. Krunk wird zum Unterkiefer und den Augen des Drachen (oder Dino), nicht zum gesamten Kopf wie beim G1 Headmaster. Die beiden Gewehre kommen auf den Rücken, was ziemlich gut aussieht. Der Drache (oder Dino) ist ein gutes Stück besser beweglich als das G1 Vorbild und bis auf die etwas komischen Proportionen (riesiger Schwanz, große Beine, winzig kleiner Oberkörper) sieht er ziemlich gut aus.

Partner: Snapdragons Titan Master ist Krunk, der im Robotermodus zu seinem Kopf wird, sowie im Drachen (oder Dino) Modus zu seinem Unterkiefer samt Augen. Krunk ist ein typischer Titan Master, das einzig außergewöhnlich an ihm sind diese Extrateile an den Schultern, die zu den Augen im Biestmodus werden.

Bemerkungen: Snapdragon und sein Kumpel Apeface waren die Horrorcons, eine Untergruppe bestehend aus ihnen beiden ganz allein. Sie waren Headmaster, Triple Changer, und was auch immer es ist das einen Horrorcon ausmacht. Snapdragons bekannteste Leistung war es, dass er im G1 Cartoon Finale „Die Wiedergeburt“ es beinahe geschafft hätte, Daniel Witwicky zu töten. Er hatte außerdem Auftritte in der Headmasters Serie, sowie in diversen Comics.

Als Figur erfüllt Snapdragon praktisch alle Wünsche, die ich nach dem Erscheinen von Apeface in Siege hatte. Ein tolles Update einer tollen Originalfigur, die das beibehält, was am Original cool war, aber verbessert wo das Original Schwächen hatte. Außerdem keine Kampfschäden-Deko, was ich sehr gut finde. Snapdragon ist zur Zeit meine Lieblingsfigur aus Earthrise und ich hätte ihm eine glatte 1 gegeben, wären da nicht die Ellbogen und das Jetcockpit. Beides aber keine großen Sachen und somit eine ganz klare Empfehlung von mir. Snapdragon dürfte fast jedem gefallen.

Gesamtnote: 1-




Ihr besitzt diese Figur? Bewertet sie auf TFU

http://www.transformers-universe.com/content/images/NewSignatureTeutonicons.jpg

Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
« vorheriges  nächstes »      print
Forumsübersicht » Stamm Reviewer » Philister » Phils Kritik zu: War for Cybertron Earthrise Snapdragon Nach oben


mxBoard 2.4., © 2011-2016 by pragmaMx.org

Seitenerstellung in 0,141 Sekunden, mit 265 Datenbank-Abfragen