Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Teletraan Board

Sie sind nicht eingeloggt

Forumsübersicht » Stamm Reviewer » Philister » Phils Kritik zu: War for Cybertron Kingdom Dinobot Nach unten

« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortieren Absteigend sortieren    print
Autor
Betreff: Phils Kritik zu: War for Cybertron Kingdom Dinobot

Beiträge 7552
Registriert: 2/11/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich

red_folder.gif erstellt am: 18/2/2021 um 18:32 New 

https://www.transformers-universe.com/content/images/Imagemaps/KingdomDinobot_Map.jpg
Mehr Bilder gibt's durch Klick auf die Grafik oben

Vorwort: Dinobot ist der vielleicht berühmteste Nicht-G1-Transformer überhaupt. Der erste von den Fans gewählte Charakter in der Transformers Hall of Fame, die Hauptperson in der vermutlich besten Transformers TV Episode aller Zeiten (Code of Hero) und natürlich auch berühmt dafür, der beste Charakter mit dem schlechtesten Toy in der originalen Beast Wars Reihe zu sein. Nun bringt uns Kingdom eine neue Dinobot Figur, die weder eine grausam teure Masterpiece Figur ist, noch Roboterbeine im Raptormodus vor der Brust hängen hat. Aber reicht das? Los geht’s!

Robotermodus: Fangen wir mit dem Robotermodus an, der womöglich perfektesten Abbildung des TV Charakters, die ich bisher gesehen habe. Insgesamt würde ich sagen, er sieht TV Dinobot noch ähnlicher als Masterpiece Dinobot. Vielleicht jetzt nicht von hinten, wo er einen kleinen Rucksack hat, aber davon abgesehen ist er einfach perfekt. Speziell der Kopf ist so sehr TV Dinobot, es macht einfach nur Spaß. Somit in punkto Ähnlichkeit keinerlei Beschwerden. Süperb!

Was die Figur selbst angeht, die Beweglichkeit ist hervorragend und die Detaillierung bietet auch keine Angriffsfläche. Anders als bei der Masterpiece Version ist der Kopf des Raptors hier tatsächlich die Brust, oder zumindest ein Teil davon. Wie oben erwähnt hat Dinobot einen kleinen Rucksack, ein Teil des Schwanz des Raptors. Der einzig wirklich erwähnenswerte Makel hier ist, dass die Hüfte ein wenig wackelig erscheint. Ist jetzt kein Problem, könnte aber gegebenenfalls die Langlebigkeit der Figur beeinflussen. Mal sehen.

In punkto Waffen hat Dinobot seine Klassiker dabei, also den Schwanz, der zum Rotor wird, sowie das Knochenschwert. Beide Waffen sehen gut aus, der Rotor vielleicht nur etwas langweilig. Hier hätte etwas mehr Detaillierung sein können und vielleicht ein Mechanismus, um ihn rotieren zu lassen. Und wie schon bei der MP Version ist auch hier das Schwert pink. Keine Ahnung wieso, war es weder bei der TV Figur, noch beim originalen Beast Wars Toy.

Insgesamt aber liebe ich diesen Robotermodus. Es ist Dinobot, überhaupt kein Zweifel, und in wesentlich besserem Maßstab als diese riesige Masterpiece Figur. Somit beide Daumen hoch für den Robotermodus.

Alternativmodus: Das größte Problem der originalen Beast Wars Figur war, dass sie keine Ahnung hatte, wo im Raptormodus die Roboterbeine hin sollten Die Masterpiece Version hat das recht gut gelöst, aber was ist mit der Kingdom Figur? Nun, man kann die Roboterbeine im Raptormodus immer noch sehen, aber sie sind deutlich besser versteckt als bei der Originalfigur. Die Waden des Roboters werden zur Brust des Raptors (anstatt oben drauf zu sitzen) und von der Seite kann man da doch ein wenig die Roboterfüße sehen. Insgesamt aber nicht schlecht umgesetzt. Wahrscheinlich die beste Umsetzung, die ohne eine komplette Auf-Links-Drehen Transformation wie bei der Masterpiece Figur möglich ist.

Nun haben sich viele Leute über den Raptormodus beschwert. Nicht über die Roboterbeine, sondern über die Hände und den Kopf des Raptors. Zum ersten, ja, die sehen wirklich nicht toll aus. Irgendwie wie schlaffe Spaghetti am Handgelenk. Das hätte man besser machen können. Was den Kopf angeht, nun, die Ähnlichkeit mit dem TV Vorbild könnte hier besser sein, aber ansonsten habe ich da jetzt kein Problem mit.

Gucken wir noch auf die Beweglichkeit: die kleinen Ärmchen haben je drei Gelenke (hätte auf eines verzichtet im Tausch gegen bessere Hände), aber die Beine lassen sich nur unterhalb des Knies bewegen, alles darüber ist fest fixiert. Der Schwanz ist ebenfalls unbeweglich, hier keine Bewegung möglich. Der Kopf des Raptors lässt sich leider nicht drehen, er kann aber nicken und das Maul öffnen. Somit unterm Strich: ein besserer Raptormodus als bei allen früheren Dinobots außer dem Masterpiece, aber da ist noch Luft nach oben.

Bemerkungen: Dinobot war ursprünglich ein Predacon, lief aber bereits zu Beginn der Beast Wars Serie zu den Maximals über. Er hatte aber stets Probleme sich einzufügen und speziell seine fast ständigen Streits mit Rattrap waren eines der vielen Highlights der Serie. Am Ende opferte Dinobot sein Leben in der vielleicht besten Transformers Episode, die je ausgestrahlt wurde, Code of Hero. Er hinderte Megatron daran, die Zukunft zu verändern und die Menschheit auszulöschen, womit er seinen Status als Held für alle Zeiten zementiert hat. Und wenn euch dieser Absatz bekannt vorkommt, nun ja, ich habe ihn aus meinem Masterpiece Dinobot Review kopiert. Ich hoffe ihr vergebt mir.

Finales Urteil über die Figur: sehr schön. Klar, der Raptormodus hinkt dem absolut brillanten Robotermodus hinterher, aber, wenn man mal betrachtet, was man hier für sein Geld kriegt, schlägt die Figur den Masterpiece locker aus. Man könnte sich nochmal ein halbes Dutzend von ihnen als Dinobot Klonarmee kaufen und wäre immer noch günstiger, nur nebenbei. Somit unterm Strich: ein perfekter Dinobot im Robotermodus, im Raptormodus immer noch okay. Insgesamt also eine klare Empfehlung für alle Dinobot Fans.

Gesamtnote: A-



Ihr besitzt diese Figur? Bewertet sie auf TFU!

http://www.transformers-universe.com/content/images/NewSignatureTeutonicons.jpg

Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
« vorheriges  nächstes »      print
Forumsübersicht » Stamm Reviewer » Philister » Phils Kritik zu: War for Cybertron Kingdom Dinobot Nach oben


mxBoard 2.4., © 2011-2016 by pragmaMx.org

Seitenerstellung in 0,135 Sekunden, mit 265 Datenbank-Abfragen