Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Teletraan Board

Sie sind nicht eingeloggt

Forumsübersicht » Stamm Reviewer » Philister » Retro-Review: Fansproject City Commander 12 Jahre danach Nach unten

« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortieren Absteigend sortieren    print
Autor
Betreff: Retro-Review: Fansproject City Commander 12 Jahre danach

Beiträge 7553
Registriert: 2/11/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich

red_folder.gif erstellt am: 29/11/2020 um 17:58 New 


Bilder gibt's durch Klick auf die Grafik oben


Vorwort: Es war das Jahr 2008 und die Ära der Third Party Transformers begann mit Fansproject City Commander. Okay, er war nicht der allererste, aber er war der erste, der so richtig Eindruck machte und Third Party Produkte für den gemeinen Transformers Fan salonfähig machte. Dass es zu einer Zeit passierte, wo der erste Live-Action Film die Fanbasis praktisch explodieren ließ, hat ihm natürlich auch nicht geschadet. Ich habe dieses Add-on Kit (wie wir es heute nennen würden) vor 12 Jahren rezensiert und ihm eine 1+ gegeben. Aber ist es gut gealtert? Mein Kumpel James hat mich herausgefordert, hier nochmal ein Auge draufzuwerfen. Also los geht’s!

Innerer Roboter: City Commander ist ein Anhänger / eine Rüstung für Classics Ultra Magnus, eine Figur von 2007 (und ein weißes Repaint eines Optimus Prime, wie es in jenen Tagen alle Ultra Magni waren). Diese Figur werde ich jetzt nicht nochmal rezensieren, aber es soll gesagt sein, dass der Classics Optimus Mold meiner Ansicht nach sehr gut gealtert ist und problemlos mit modernen Figuren mithalten kann.

Rüstungsmodus: Als ich damals mein ursprüngliches Review schrieb, war der einzige „echte“ Ultra Magnus, den wir hatten (also im Sinne dass er eine Rüstung trug, nicht nur ein weißer Optimus Klon), die G1 Version. Somit war ich wirklich fasziniert davon, dass die Rüstung die Beweglichkeit der inneren Figur praktisch nicht einschränkt. Natürlich haben wir seitdem so einige gerüstete Ultra Magnus Figuren gesehen, aber das ändert nichts daran. Trotzdem er eine recht massige und kantige Rüstung trägt, ist City Commander immer noch voll beweglich und kann posieren bis Ratchet kommt.

Die diversen Rüstungsteile sehen gut aus und wenn sie vielleicht auch etwas rauer und nicht ganz so filigran sind, wie bei moderneren Upgrade Kits, stört mich persönlich das mal überhaupt nicht. Der Look der Figur ist klar G1 Ultra Magnus, allerdings mit einem etwas anderen Styling. In den frühen Tagen von CHUG war das bei G1-inspirierten Figuren auch so: sie waren inspiriert, ja, aber kein Versuch den G1 Cartoon Look so sklavisch wie möglich nachzubilden. Was ich persönlich besser fand, aber das ist natürlich Geschmackssache. Somit ist City Commander ganz klar Ultra Magnus, aber mit einem etwas anderen Flair.

Das einzige, was mich an City Commander so ein klein wenig stört, ist, dass mehr als die Hälfte des Anhängers zu einer riesigen Kanone wird. Nicht nur weil keine Inkarnation von Ultra Magnus je so eine Wumme trug, sondern auch weil sie einfach zu unförmig ist, dass die Figur sie wirklich sinnvoll nutzen könnte. Somit ein ganz kleiner Punktabzug dafür. Magnus‘ traditionelle Waffen, das weiße Gewehr und die Raketenwerfer an den Schultern, waren original nicht Teil dieses Sets, sondern waren separat erhältlich.

Alles in allem liebe ich diesen Rüstungsmodus immer noch. Er passt vielleicht nicht in den aktuellen Trend, das alles so G1-cartoonig wie möglich auszusehen hat, aber das ist für mich vollkommen okay so.

Anhängermodus: Die diversen Rüstungsteile und die große Kanone klicken zu einem Anhänger für Ultra Magnus‘ LKW-Modus zusammen. Es ist hier nicht der standardmäßige Autotransporter, sondern ein geschlossener Anhänger, der direkt an der Zugmaschine ansetzt. Auch hier, wie schon oben erwähnt: inspiriert von, aber anders. Die Teile des Anhängers alle zusammenzusetzen ist jetzt nicht ganz einfach, aber auch keine Raketenwissenschaft. Ein paar der Kanten sind recht scharf, aber ansonsten keine Beschwerden. Das Heck des Anhängers kann runterklappen, allerdings ist da weder eine richtige Rampe, noch kann da irgendwas reingeladen werden. Der Anhänger ist somit nur zum Angucken, aber da sieht er echt cool aus.

Randnotiz: natürlich funktioniert der Anhänger / die Rüstung auch mit jeder anderen Inkarnation des Classics Prime Molds und da die Rüstung den Roboter größtenteils verdeckt, sieht man da auch keine großen Unterschiede. Als blauer Anhänger harmonisiert er natürlich auch schön mit einer roten Zugmaschine und vermutlich auch mit einer orangen. Und natürlich gibt es die Repaints, z.B. für den unausweichlichen Nemesis Prime.

Bemerkungen: Als ich damals den City Commander bekam, war er für mich das vielleicht Allerbeste, was Transformers je hervorgebracht hatten, so begeistert war ich. Natürlich sind seitdem 12 Jahre vergangen und wir haben eine Menge toller Third Party Add-Ons und Figuren gesehen, sowie eine Menge Verbesserung auch bei den offiziellen Transformers Figuren. Wie gut ist City Commander also gealtert? Sehr gut, wie ich finde. Würde ich ihn heute zum allersten Mal rezensieren, ich denke ich würde ihm immer noch eine 1er Note geben. Das Plus am Ende streiche ich mal weg, einfach weil die riesige Kanone im Robotermodus immer übrig ist, aber ansonsten: immer noch super! Ich bereue es nicht, ihn damals gekauft zu haben, noch würde ich es bereuen ihn heute zu kaufen. Immer noch eine klare Empfehlung.

Gesamtnote: 1

Ihr besitzt diese Figur? Bewertet sie auf TFU!



[Editiert am 29/11/2020 um 17:59 von Philister]
http://www.transformers-universe.com/content/images/NewSignatureTeutonicons.jpg

Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
« vorheriges  nächstes »      print
Forumsübersicht » Stamm Reviewer » Philister » Retro-Review: Fansproject City Commander 12 Jahre danach Nach oben


mxBoard 2.4., © 2011-2016 by pragmaMx.org

Seitenerstellung in 0,164 Sekunden, mit 265 Datenbank-Abfragen