Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Teletraan Board

Sie sind nicht eingeloggt

Forumsübersicht » Generation One » Transformers - In den 80ern nur eine Randerscheinung? Nach unten

« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortieren Absteigend sortieren    print
Autor
Betreff: Transformers - In den 80ern nur eine Randerscheinung?

Beiträge 298
Registriert: 9/11/2016
Status: Offline
Geschlecht: männlich

red_folder.gif erstellt am: 9/11/2019 um 22:34   

Hallo! Ich möchte euch mal wieder zum fröhlichen Diskutieren einladen.

Kanntet ihr das auch? Damals, in den 80ern und frühen 90ern, fristeten die Transformers doch eher ein Nischendasein?

Die meisten meiner Freunde hatten primär Masters of the Universe (später He-Man), MASK und natürlich Turtles (war aber auch eher später). Viele haben auch auf solche Sachen wie Dino Riders, Real Ghostbusters oder Bravestarr gesetzt. Star Wars, Marvel und DC (von Batman vielleicht abgesehen) waren kaum noch relevant. Und wo waren die Transformers? Verwandlungsspielzeug wurde fast ausschließlich mit MASK und irgendwelchen No-Name Spielzeugen assoziiert. Gab es dafür Gründe? Schauen wir doch mal.

Transformers waren teuer.
Zumindest die meisten Figuren, die der heutigen Deluxe-Klasse, entsprechen würden, haben um die 30 Mark gekostet. Dinobots sogar 35 Mark. Wenn man da mal die Inflation reinrechnet, war das schon ein ziemlicher Brocken. Für den Preis hat man ungefähr 2-3 MotU-Figuren bekommen, oder ein halbes Castle Grayskull.
Erst später wurden dann vermehrt auch die günstigeren Preissegmente bedient.


Babylonisches Markenwirrwarr.
"Richtige" Transformersfiguren konnte man damals u.a. von den Firmen MB, Hasbro, GAMA, Ceji-Joustra (Revell) und IGA kaufen. Und natürlich irgendwelche Bootlegtoys, die auch irgendwo "Transform" oder "transforming" draufstehen hatten. So entsteht schnell der Eindruck einer Ramschmarke, wo jeder mal was mit machen darf. Da ist man bei kritischen Eltern schnell mal unten durch.


Transformers waren nicht Deutsch genug.
Wir schauen mal, von den ersten Figuren mal abgesehen, wurden die Transformers immer in englischen (und spanischen) Verpackungen verkauft, nur mit den gesetzlichen Warnhinweisen auf Deutsch (teilweise nur als Sticker) und einer fremdländischen Anleitung. Kenner z.B. war da wesentlich weiter, da gab es Boxen nur auf Deutsch. Mattel hatte zumindest mehrsprachige Verpackungen. Und sogar der direkte Konkurrent "Robo Machines" (aka Go-Bots) hatte mehrsprachige Boxen und Anleitungen. Der Fairness halber muss aber angemerkt werden, dass auch die ersten Turtles in Deutschland in französischer Verpackung verkauft wurden. Den Erfolg der Reihe hat das wohl nicht gemindert.
Trotzdem natürlich wieder "kritische Eltern".


Transformers waren nicht in den Medien präsent.
Bis auf einen Werbeflyer (übrigens mit einer grausigen Rechtschreibung) und 4 Comichefte in den Jahren 85/86 schien MB/Hasbro nicht allzu viel daran gelegen zu haben, die Serie in Deutschland irgendwie zu promoten. Bis im April 1989 die Serie auf RTL plus ausgestrahlt wurde. Die Ausstrahlungsreihenfolge dürfte im Cartoonbereich so ziemlich einzigartig gewesen zu sein - strahlte doch man zuerst die letzen Folgen aus Staffel 3 und 4, dann was aus Staffel 1 und zuletzt dann einen Mix aus Staffel 2 und 3 aus. Letztere aber vollständig. Da lag auch der Hase im Pfeffer - die dort vorkommenden Figuren waren größtenteils wieder aus dem Laden (von den IGA-Figuren mal abgesehen) verschwunden. Identifikation gleich Null. Vielleicht hätte man doch lieber Masterforce synchronisieren sollen, wie es z.B. in Italien gemacht wurde.
Allerdings, aufgrund der eingesetzten Synchronsprecher, wo teilweise schon welche vor der Erstausstrahlung verstorben waren, muss die deutsche Synchronfassung lange davor angefertigt worden sein. Hat Hasbro eventuell lange versucht, die Serie an die Sender zu verkaufen? Vielleicht schon, als die ersten Comics erschienen sind? Wissen tut das dort freilich niemand mehr.


Transformers sind brutal.

Kennt noch jemand Mustafa und seine Optimus Prime Figur? Das war so ziemlich die verheerenste "Werbung" die die Toyline in 80ern hätte bekommen können.
Wie dem auch sei, das Problem der Brutalität hatten so ziemlich alle Jungsspielsachen. Die Mitbewerber wussten sich zu helfen. Bei der He-Man Figur hat man vorsichtshalber einen Bericht über die pädagogische Werthaftigkeit auf die Packung gedruckt, die Actionforce von Palitoy wurde ihrer Schusswaffen beraubt und bei MASK man die Artworks extra retuschiert. Sowas hat man bei den Transformers natürlich nicht machen können, da ja 1:1 die US/UK Verpackungen übernommen wurden. Dort zeigten sich die Figuren in ihrer bösesten, brutalsten Art und Weise mit Knarren und Kanonen. Und natürlich Blitzwing, den gab's auch. Ein sehr unglücklicher Name, besonders in Deutschland. Und, kritische Eltern. ;-)



[Editiert am 9/11/2019 um 22:44 von Metro]

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen

Beiträge 1024
Registriert: 16/12/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich

red_folder.gif erstellt am: 9/11/2019 um 23:19   

Ich kannte Transformers bis ca. 1988 überhaupt nicht. Dass der Beginn der Ausstrahlung der Zeichentrickserie auf RTL plus anno 1989 den Beginn des "Erfolgs" der Marke in Deutschland markiert, war mir eigentlich schon lange klar.

Bis dahin gab es eigentlich nur die MB-Figuren, die Zeichentrickserie im englischsprachigen Original auf dem Sky Channel (und dort auch nur, bis der Sendeplatz durch Eurosport verdrängt wurde) und eine sehr kurzlebige Comicserie von Condor unter dem eingedeutschten Titel "Die Transformer".

1989 kam dann alles zusammen: Ausstrahlung der synchronisierten Zeichentrickserie (wenn auch unvollständig und in chaotischer Reihenfolge) auf RTL, Comicserie von Condor, die diesmal 24 Hefte überdauerte und durch vier Taschenbücher und drei Sonderhefte erweitert wurde, außerdem die importierten IGA-Figuren. Ab 1990 dann die offiziellen "Classic"-Neuauflagen von Hasbro. Das hat zumindest in meiner Wahrnehmung einen deutlichen Unterschied gemacht.

Zum Thema "Gewalt" habe ich hier ja mal einen eigenen Thread gestartet, wobei zumindest in meiner Familie das Problem hier nicht als so groß angesehen wurde, da die Transformers als Roboter eher "abstrakt" blieben. He-Man und Konsorten als "Menschen" und "Monster" wurden da deutlich kritischer gesehen. "Gewalt" Mensch gegen Mensch ist halt was anderes als Maschine gegen Maschine.



[Editiert am 9/11/2019 um 23:23 von Nevermore]
http://i.imgur.com/QXg4h7B.jpg

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 1

Beiträge 2018
Registriert: 20/3/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich

red_folder.gif erstellt am: 10/11/2019 um 12:16   

Ich hab Transformers damals von meinen Eltern geschenkt bekommen, gebrauchte vom Flohmarkt. Dürfte so 1991/92 gewesen sein.
Micromaster, Slingshot und Actionmaster Jazz und Rollout.

Ich wusste aber immer schon - das sind Transformers.... keine Ahnung wieso, oder wie ich das aufgeschnappt habe oder ob mir das einer erzählt hat.

Die G2 Serie hab ich auch erst viel später gesehen.

Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 2

Beiträge 341
Registriert: 4/2/2017
Status: Offline
Geschlecht: männlich

red_folder.gif erstellt am: 12/11/2019 um 01:10   

Also MASK, Dinoriders und Ring Raiders waren für mich ebenso wenig wegzudenken, wie auch Transformers.

Ich habe alles geliebt, was Micro war. Micro Machines oder die noch kleineren World's Smallest Matchbox. Da waren die Micromaster natürlich DIE Figuren für mich, die ich mir als Kind auch selbst gewünscht habe. Vom Preis her waren die auch bezahlbar. Den Rest habe ich geschenkt bekommen, also Figuren wie Blades oder Quickmix und später meien Lieblinge, Boss und die Predators oder die Triple Changer. Auch Go-Bots bekam ich geschenkt und habe sie immer mit den Transformers zusammengehalten.

Leider habe ich nie einen Devastator gesehen, kannte ihn aber aus der Serie und den großen Comictaschenbüchern (Die beim Quelle-Shop und anderen Spielzeugläder immer rausgeramscht wurden). Mir waren nur die Baustellenfahrzeug Micromaster bekannt und die wollten sich einfach nicht zu Devastator zusammenbauen lassen...

Zum Thema Gewalt... Da ich aus einer Familie komme, in der Star Wars eine große Bedeutung hatte, war alles was Sci-Fi war kein Thema. Reale Panzer oder Soldatenfiguren waren allerdings ein No-Go.

Daher war ich auch sehr überrascht, als ich mit meiner Cousine Transformers geguckt habe und sie ihr Vater dann aus dem Zimmer getragen hat, aufgrund dieser gewaltverherrlichenden Zeichentricksendung. :puzz:
Derselbe Vater der später mit dem NES System und der Lightgun von mir auf Duck Hunt ging :mad2:

Jedenfalls waren Transformers irgendwie immer dabei, aber immer halt als Nebenprodukt in den Läden.
Letztens habe ich im Restaurant mal eine Combiner Wars Figur ausgepackt und da kamm ein recht junger Kellner und war total überrascht, dass es noch Transformers gäbe. Also hat sich das mit der Dominanz im Spielwarensektor wohl immer noch nicht durchgesetzt ^^

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 3

Beiträge 298
Registriert: 9/11/2016
Status: Offline
Geschlecht: männlich

red_folder.gif erstellt am: 12/11/2019 um 14:02   


Zitat von White_Shadow, am 12/11/2019 um 01:10

Leider habe ich nie einen Devastator gesehen, kannte ihn aber aus der Serie und den großen Comictaschenbüchern (Die beim Quelle-Shop und anderen Spielzeugläder immer rausgeramscht wurden). Mir waren nur die Baustellenfahrzeug Micromaster bekannt und die wollten sich einfach nicht zu Devastator zusammenbauen lassen...


Selbst wenn du die gesehen hättest, wäre ein Devastator damit wohl nicht möglich gewesen, da Hasbro ja ab 1992 die Teile dafür nicht mehr beigelegt hat... ;)

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 4

Beiträge 1024
Registriert: 16/12/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich

red_folder.gif erstellt am: 13/11/2019 um 01:45   

Also die mexikanischen Constructicons, die ich so ca. 1989/90 bekommen habe, konnte man zu Devastator zusammensetzen...

http://i.imgur.com/QXg4h7B.jpg

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 5

Beiträge 298
Registriert: 9/11/2016
Status: Offline
Geschlecht: männlich

red_folder.gif erstellt am: 13/11/2019 um 12:53   


Zitat von Nevermore, am 13/11/2019 um 01:45
Also die mexikanischen Constructicons, die ich so ca. 1989/90 bekommen habe, konnte man zu Devastator zusammensetzen...


Ich wusste, dass dieser Kommentar von dir kommen würde. ;)

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 6

Beiträge 6
Registriert: 18/1/2020
Status: Offline
Geschlecht: männlich

red_folder.gif erstellt am: 2/2/2020 um 12:11   

Zjm Thema Gewalt. Ich hab mir jetzt mal den kompletten Cartoon incl. Headmasters angeschaut. Da sterben doch schon einige Menschenähnliche/Tierähnliche Charaktere. Ond auch einige Roboter. In der einen Headmasters Folge glaube Nr. 21 oder 22 da werden sogar Menschen abgeknallt von Decepticons! Sowas gabs sonst nie in Cartoons. Ist schon der Hammer.
Hier. Folge 21 ab ca. 4,50 min https://kisscartoon.info/episode/transformers-headmasters-dub-episode-21/

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 7

Beiträge 90
Registriert: 31/10/2016
Status: Offline
Geschlecht: männlich

red_folder.gif erstellt am: 12/3/2020 um 05:47   

Für mich waren die Transformers die Nr 1. Danach He Man und M.a.s.k. Ich hatte jede Menge Micromasters, Actionmasters, Pretender, Firecons und Combiner. Dinobots oder Tripplechanger hatte ich keine, denn die waren richtig teuer. Die Figur die so richtig im Kop hängengeblieben ist war Springer. Sei es im Cartoon oder im Hela vorm Spielzeugregal. Die meisten Freunde hatten Powermaster Optimus und nen paar Micromasters.

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 8
« vorheriges  nächstes »      print
Forumsübersicht » Generation One » Transformers - In den 80ern nur eine Randerscheinung? Nach oben


mxBoard 2.4., © 2011-2016 by pragmaMx.org

Seitenerstellung in 0,187 Sekunden, mit 293 Datenbank-Abfragen